Copyright © ÖRV 2019 / Impressum / ZVR-Nummer: 006653159  

IRO_logo_CMYK.png
Dogaudit transparent.png

Rally - Obedience

Rally - Obedience (ROBI) ist bei uns in Österreich eine noch neue/junge Sportart. Am 1.1.2016 trat die Österr. Prüfungsordnung für ROBI in Kraft erfreut sich seither großer Nachfrage. Ursprünglich wurde vor über 20 Jahren Rally-Obedience in Amerika entwickelt und wird in anderen Ländern bereits seit längerem betrieben. (zum Beispiel Deutschland seit über 10 Jahren)

 

Es gibt 4 Prüfungsstufen (ROB-Beg. 1-3) plus eigene Wertungen für Senior-Hunde (ab 8 Jahre) und Kinder/Jugendliche.

 

Bei Rally-Obedience steht Spaß und harmonisch Kommunikation zwischen Hundeführer & Hund im Vordergrund. Es darf ständig verbal motiviert werden und in den unteren Prüfungsstufen darf der Hund sogar während der Prüfung belohnt werden.

 

Diese Hundesportart erfährt starken Zulauf, da sie wirklich für jeden geeignet und extrem abwechslungsreich ist.


ROB ist geeignet:

  • egal für welche Rasse (auch kleine Rassen, große/schwere Rassen, die  mehr motiviert werden müssen, ältere Hunde usw.)

  • für Hundeführer aber auch Hunde mit körperlichen Einschränkungen

  • für Hundeführer jeden Alters

 

Zu den geforderten Übungen gehören ua. Fußarbeit, Positionen, unterschiedlichste Drehungen und Wendungen, Obedience-Übungen (z.B. Distanzkontrolle, Abruf mit Platz, Rückwärtsschritte), Sprünge, Twist/Turns (Trickdog/Dogdance) – es wird nie langweilig und in den höheren Stufen werden die Übungen durchaus anspruchsvoll. Manche Mehrschildübungen stellen ein regelrechtes Gehirntraining für die Hundeführer da.

 

Die Teams müssen – je nach Prüfungsstufe – einen Parcours mit 12-24 Schildern in 4 Minuten abarbeiten. Bei Punktegleichstand wird das Team vorgereiht, welches schneller ist.

Rally - Obedienceausbildung

Vorteilhaft ist es, wenn die Hunde, mit denen ROBI begonnen wird bereits Fußarbeit & die Positionen Sitz und Platz beherrschen. Voraussetzung, um in der „ROBI-Beginners“ zu starten, ist eine bestandene BH-Prüfung.

 

In der Sparte Rally-Obedience muss vor allem der Hundeführer die zahlreichen Schilder (78 an der Zahl) lesen und korrekt ausführen lernen. Die Hunde lernen unter Ablenkung zu arbeiten (Futterablenkung, Schilder, Pylone usw.). Es bedarf großer Konzentration alle 3 - 4 Schritte eine neue Übung auszuführen und den Hund auch dazwischen in Fußposition zu behalten. Durch intensiver Hinterhandarbeit (Linksdrehungen 360°, Linkswendungen am Platz usw.) wird an der Wendigkeit der Hunde gearbeitet.

Finden Sie hier einen Ausbildungsplatz in Ihrer Nähe. 

Veranstaltungen

Aktuelle RObi- Termine, Ergebnisse und Infos findet ihr HIER.

                               

Rally - Obediencetrainerausbildung

Die Ausbildung zum ÖRV A - Trainer Rally - Obedience beinhaltet folgende Kurse / Ausbildungen:

  • Basisseminar  

  • UO - Seminar 1 

  • UO- Seminar 2  

  • Rally - Obedienceseminar für Einsteiger 

  • Rally- Obedienceseminar  für Fortgeschrittene   

  • ÖRV A-Trainerprüfung Rally Obedience

 

Voraussetzung zur Teilnahme an der anschließenden Prüfung:

 

Prüfungsvoraussetzung ist die RO Leistungsklasse 1 mit einem selbst ausgebildeten Hund. Zusätzlich muss mindestens alle 2 Jahre ein dafür speziell ausgeschriebener Fortbildungskurs besucht werden. 
 

Ansprechpartner im ÖRV für alle Fragen zur Rally - Obedienceausbildung ist Frau Susanne Fiebinger:

Susanne Fiebinger

2752 Wöllersdorf

Adrian Hoven Str. 21


Handy:  +43 664 801095161
E-Mail: sfiebiger@gmx.at

Wir freuen uns auf euch!